Sicherheitsleitsysteme

Sicherheitsleitsysteme –sichtbar auch bei Rauchentwicklung

Bei einem Brand entstehender Rauch zieht nach oben. Hoch angebrachte Fluchtwegkennzeichnungen werden dadurch der Sicht entzogen. Ein Fluchtwegleitsystem wird daher idealerweise in Bodennähe angebracht.

ISO 16069, ISO 15370 und IMO-Resolution A.752(18)

Für Sicherheitsleitsysteme bestehen verschiedene Vorschriften und Normen. Durch die korrekte Auslegung und Anwendung dieser Richtlinien bleibt der Fluchtweg auch bei einer Evakuierung im Dunklen gut sichtbar. Verschiedene ISO-Normen (16069, 15370), ASR A3.4/3, SOLAS und IMO-Resolution A.752(18) geben klare Richtlinien für verschiedene Anwendungsgebiete.

Bodennahe Sicherheitsleitsysteme (Low Location Lighting)

Im maritimen Bereich werden bodennahe Sicherheitsleitsysteme als Low Location Lighting bezeichnet. Die Implementierung eines LLL-Systems beginnt mit der Erstellung eines der Fluchtwegphilosophie entsprechenden Kennzeichnungsplans, der den zuständigen Behörden zur Genehmigung vorgelegt wird. Danach wird das gesamte System mithilfe zertifizierter Materialien durch Blomsma Signs & Safety installiert, sodass die Lichtausbeute gemessen werden kann. Die Messung wird unter Aufsicht der Prüfstelle von geschultem und zertifiziertem Personal ausgeführt. Blomsma Signs & Safety übernimmt den gesamten Ablauf – vom Engineering über die Installation und Messung bis zur Zertifizierung gemäß ISO 15370.