EX-ZONEN-Kennzeichnung ATEX Blomsma Signs & Safety Bereich

EX-zonen-kennzeichnung

Was ist eine EX-Zone?

Bereiche, in denen durch bestimmte Gase oder Stoffe eine mögliche Explosionsgefahr besteht, werden EX-Zonen genannt. In Bereichen, in denen mit brennbaren Materialien gearbeitet wird, ist Sicherheit von großer Wichtigkeit. Das Betreten einer solchen EX-Zone ist nur unter Beachtung verschiedener Sicherheitsmaßnahmen zulässig. In den meisten Ländern gelten hierfür Gesetze und Verordnungen, zum Beispiel die europäische Richtlinie 1999/92/EG (ATEX 153, vormals bekannt als ATEX 137).

Wofür steht ATEX? ATEX ist eine französische Abkürzung für ATmosphère EXplosible, also eine explosionsgefährdete Atmosphäre.

Warum EX-Zonen kennzeichnen?

Das Kennzeichnen von Zonen ist ein wichtiges Element der Sicherheitskennzeichnung. Hiermit wird verdeutlicht und klar wiedergegeben , wo sich die EX-Zonen befinden.


1999/92/EG, Artikel 7, Absatz 3

„Wo erforderlich werden am Zugang von Bereichen, in denen eine explosive Atmosphäre herrschen kann, welche die Sicherheit und Gesundheit von Arbeitnehmern gefährdet, Warnschilder angebracht.“


Um Arbeitnehmer, Besucher und Lieferanten darüber zu informieren, wo sich auf dem Gelände EX-Zonen befinden, implementiert Blomsma Signs & Safety eine Sicherheitskennzeichnung in Form von kombinierten Schildern, EX-Zonen-Schilder, Markierungslinien und Abgrenzungen.

Realisierung von EX-Zonen-Kennzeichnungen

Blomsma Signs & Safety realisiert komplette EX-Zonen-Projekte: von der Planung der Schilder und der benötigten Angaben mithilfe einer Bestandsaufnahme über den Entwurf und die Produktion bis hin zur Montage der Schilder vor Ort.

Die Hinweisschilder für EX-Zonen werden so gestaltet, dass jeder die Angaben versteht. Sie werden aus strapazierfähigen Materialien und mit geeigneten Abmessungen für eine gute Erkennbarkeit gefertigt und sind für einen Zeitraum von mindestens 10-15 Jahren farbecht.

Die Stärke der Kennzeichnung von EX- oder ATEX-Zonen liegt darin, die Kennzeichnung an strategischen Punkten anzubringen und diese mit der Verwendung eindeutiger Sicherheitssymbole zu kombinieren; in komplexen Umgebungen zusammen mit Markierungslinien und Abgrenzungen. In der Vorbereitungsphase kann dies durch einen Kennzeichnungsplan strukturiert gestaltet werden.

Kombinierte Schilder für EX-Zonen

Beim Anzeigen von EX-Zonen verwenden wir häufig kombinierte Schilder. Wird eine EX-Zone betreten, gibt es in den meisten Fällen noch andere Risiken sowie Verbote und Gefahren, auf die hingewiesen werden muss. Beispiele hierfür sind Sicherheitssymbole, welche die Verwendung bestimmter Geräte untersagen oder vorschreiben wie beispielsweise Funkgeräte, Mobiltelefone oder den Einsatz eines Explosimeter. Auf kombinierten Schildern sind sogar mehrere Verkehrszeichen möglich, beispielsweise ein Zufahrtsverbot oder das Anzeigen der maximalen Durchfahrtshöhe (bei einer Rohrleitungsbrücke). Kombinierte Schilder gibt es in verschiedenen Materialvarianten, zum Beispiel als selbstklebende Etiketten (zum Anbringen an Schränken und Regalen), flache Tafeln für die Wandmontage oder Aluminiumschilder mit gefalzten Kanten, die an Rohrpfosten montiert werden können.

Zusätzlich können Markierungslinien und Abgrenzungen angebracht werden, um die Grenze einer Zone klar zu kennzeichnen und unbefugte Verkehrsströme in diesen Bereichen zu verhindern.

EX-Zonen-Schilder

Um eine optimale Informationsübermittlung zu gewährleisten, realisieren wir EX-Zonen-Schilder als Foto- 2D- oder 3D-Schilder. Durch unsere spezifische Formgebung werden unsere Angaben der Zielgruppe optimal wiedergegeben. Die räumliche Situation vor Ort wird auf unseren Schildern durch Zeichnungen, Fotos und Darstellungen verdeutlicht. Mithilfe von 2D- und 3D-Zeichnungen, Draufsichten von Situationen oder einfachen grafischen Darstellungen wird verdeutlicht, wo sich die verschiedenen explosionsgefährdeten Zonen befinden. Dreidimensionale Zeichnungen und Fotos sind häufig einfacher zu „lesen“ und sind dadurch deutlicher als zweidimensionale Zeichnungen. Die EX-Zonen-Schilder enthalten darüber hinaus die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitssymbole.